Suchmaschinen

  • Addall ist eine Metasuchmaschine für eBooks, die über 30 eBooks- Datenbanken parallel absucht und auch viele kostenlose Titel findet.

  • Asklubo ist keine Suchmaschine im klassischen Sinn, sondern eine Antwortmaschine. Ins Suchfenster kann eine Frage eingetippt werden - und mit etwas Glück erscheint gleich die Antwort.

  • BASE ist eine der weltweit größten Suchmaschinen speziell für frei im Sinne des Open Access zugängliche wissenschaftliche Dokumente im Internet.

  • Es lohnt sich, Bing als Alternative zu Google auszuprobieren. Speziell geeignet ist Bing für die Suche nach Bildern und thematischen News, die auch via RSS in einem Feedreader abonniert werden können.

  • Die Suchmaschine "Carrot Search" arbeitet mit der Schweizer Meta-Suchmaschine etools.ch im Hintergrund. Carrot Search ermöglicht u.a. ein Treffer-Clustering in Blasenform (nach der Suchworteingabe den Reiter "Foam Tree" anklicken).

  • Das von Hand gepflegte Webverzeichnis DMOZ (ehemals Open Directory Project, ODP) wurde zum 14. März 2017 geschlossen. Diese Seite enthält die Informationen, die in DMOZ bis dahin enthalten waren.

  • Die Suchmaschine DuckDuckGo speichert keine Suchistorie und funktioniert ohne Filterbubble.

  • Google Scholar dient der allgemeinen Literaturrecherche wissenschaftlicher Dokumente. Dazu zählen sowohl kostenlose Dokumente aus dem freien Internet als auch kostenpflichtige Angebote. Treffer werden als Volltexte oder zumindest bibliographische Nachweise angezeigt. Die Suchmaschine eignet sich besonders für einen Einstieg in ein Thema sowie zur Recherche nach Volltexten anhand von bibliographischen Angaben.

  • Geben Sie möglichst viele Begriffe ein und reduzieren Sie dann die Anzahl. Setzen Sie aufeinanderfolgende Suchbegriffe oder auch ganze Sätze in Anführungszeichen (Phrasensuche)

  • Der Digitale Werkzeugkasten des Fachportals für die Geschichtswissenschaften der Schweiz (Infoclio) empfiehlt  Software zum Sammeln, Organisieren und Nutzen von Online-Informationen.

  • Die kurzen Videoclips des LOTSE-Teams sind hilfreiche Wegweiser zur Literatursuche und zum wissenschaftlichen Arbeiten. Themen u.a.: Internet nutzen, Suchstrategien, Datenbanken nutzen, Zitieren und Plagiate vermeiden, eBooks und Co., wissenschaftliche Volltexte im Netz, Themenfindung

  • Die Suchmaschine MediathekViewWeb ermöglicht eine komfortable Recherche in den Mediatheken von ARD, ZDF, Arte, 3sat, PHOENIX, KiKa, SWR, BR, MDR, NDR, WDR, HR, RBB, SR, ORF und SRF und vereinfacht das Abspielen des Videos.

  • Die deutsche Metasuchmaschine ist eine europäische Alternative zu Google. Die vom Nutzer eingegebenen Suchwörter werden gleichzeitig in ca. 20 bis 30 Suchmaschinen gesucht. MetaGer wird betrieben vom gemeinnützigen Verein SUMA-EV in Kooperation mit der Leibniz Universität Hannover, speichert keine Nutzerdaten und ermöglicht es die Ergebnis-Links anonym zu öffnen.

  • Die französische Suchmaschine indexiert das gesamte Web inklusive soziale Netzwerke. Im Vergleich zu Google, Bing und Duckduckgo liefert sie qualitativ vergleichbare Suchergebnisse und legt Wert auf starken Datenschutz.

  • Spaactor ermöglicht die Online-Suche nach gesprochenen Inhalten in deutschsprachigen Video- und Audiobeiträgen.

  • Unter dem Namen Startpage bietet Ixquick eine Suchmaschine an, die anonym ausschliesslich auf Google zurückgreift. Nach eigenen Angaben sind Ixquick und Startpage die Suchmaschinen mit den weltweit wirksamsten Datenschutzrichtlinien.

  • Tutorial zum Thema Vertiefungsarbeit, Selbständige Arbeit bzw. Maturaarbeit schreiben. Erstellt von der Hochschule der Medien Stuttgart. Inhalt u.a.: Wie finde ich ein Thema? Welche Medien brauche ich? Wo suche ich? Wie suche ich? Was habe ich gefunden? Wie schreibe ich eine Abschlussarbeit?

  • Angaben zu Suchdiensten im Internet, wie beispielsweise "Wie finde ich die passende Suchmaschine?", "Übungsaufgaben zum Nachvollziehen". Zusammengestellt von der Universitätsbibliothek Bielefeld

  • Wolfram Alpha ist eine semantische Suchmaschine, die englisch gestellte Fragen beantworten kann.

  • Die Anfrage wird an Suchmaschinen weitergegeben. Die Resultate werden in Kategorien eingeteilt (Clustering). Sucht auch speziell in news, images, wikipedia und blogs. Zwar ist Yippy (früher Clusty) in Englisch, aber sonst ein guter Tipp!