Der virtuelle Zeitungslesesaal der Österreichischen Nationalbibliothek: In ANNO kann in historischen österreichischen Zeitungen und Zeitschriften online geblättert, gelesen und gesucht werden: internationale, regionale und lokale Geschichte, Politik, Kultur und Gesellschaftsfragen.

Das Portal ÖNB Digital beinhaltet derzeit über 1,2 Millionen digitale Objekte der Österreichischen Nationalbibliothek, darunter digitalisierte Bücher, Fotografien, Grafiken u. a. Der Bestand wächst ständig weiter, einerseits durch kontinuierliche Digitalisierung von Beständen und den Erwerb von born-digital Objekten, andererseits durch die Migration großer Bestände wie der Zeitungsbestände von ANNO.

Als zentrale wissenschaftliche Bibliothek der Republik Österreich blickt die Österreichische Nationalbibliothek auf eine traditionsreiche Geschichte bis ins 14. Jahrhundert zurück. Sie ist lebendige Brücke zwischen dem reichhaltigen Erbe der Vergangenheit und den zukunftsorientierten Ansprüchen der modernen Informationsgesellschaft.

Ziel von e-codices ist es, alle mittelalterlichen und eine Auswahl neuzeitlicher Handschriften der Schweiz durch eine virtuelle Bibliothek frei zugänglich zu machen.

Zurzeit sind 2846 digitalisierte Handschriften aus 98 verschiedenen Sammlungen verfügbar. Die virtuelle Bibliothek wird laufend ausgebaut.

Die Bestände von e-codices.ch sind auch über swisscollections.ch auffindbar.

Unter der Bezeichnung e-Helvetica werden sowohl digitale Sammlungen der Schweizerischen Nationalbibliothek als auch das Webarchiv Schweiz präsentiert. Entdecken Sie historische Webseiten, digital publizierte Bücher, Zeitschriften, Hochschulschriften und Normen sowie gedruckte Werke in digitalisierter Form.

Digitalisierte handschriftliche Quellen aus Schweizer Bibliotheken und Archiven, z.B. Friedrich Glauser, Hans Rhyn, Rainer Maria Rilke, Annemarie Schwarzenbach oder Carl Spitteler.

Digitalisierte Schweizer Zeitschriften verschiedener Sachgebiete. | Älteste Bestände vom Anfang des 18. Jahrhunderts | Angebot laufend durch aktuelle Ausgaben ergänzt.

Neu: Personenverknüpfungen mit NLA (next-level-access).

ETH-Bibliothek @ swisscovery bietet Zugang zu mehr als 30 Millionen Büchern, Serien, Zeitschriften und Non-Book-Materialien sowie mehreren Milliarden elektronischen Artikeln. Die Bestände der Bibliotheken der ETH Zürich sowie die von schweizweit über 490 Bibliotheken sind hier auffindbar.

Die Schweizerische Nationalphonothek sammelt und dokumentiert Tonträger, deren Inhalte einen Bezug zur Geschichte und Kultur der Schweiz haben, sowohl musikalische wie gesprochene Dokumente. Zum Beispiel: Aufnahmen klassischer Musik, Rock, Jazz, Volksmusik, Hörbücher, Erzählungen, Theaterstücke, Interviews, Tondokumente aus Wissenschaft und Forschung, Feldaufnahmen oder auch private Sammlungen.

HelveticAll ermöglicht den Zugang zu den Ressourcen der wichtigsten Kataloge der Schweizer Nationalbibliothek: Helveticat, Kollektivkatalog der Schweizer Plakate, Bibliographie der Schweizergeschichte, Katalog der Schweizerischen Nationalphonothek, HelveticArchives und E-Periodica.

Memoriav macht in der Memobase das audiovisuelle Kulturgut der Schweiz zugänglich. Verschiedene Filter erleichtern die Suche nach Fotos, Tondokumente, Filme und Videos.

Willkommen bei der gemeinsamen Rechercheplattform der swisscovery-Bibliotheken und der Schweizerischen Nationalbibliothek (NB).

Seit ihrer Gründung im Jahr 1895 hat sich die Schweizerische Nationalbibliothek zu einem wichtigen Medienzentrum der Schweizer Kultur entwickelt.

Das Kompetenznetzwerk für Bibliotheken (knb) erledigt seit 2004 überregionale Aufgaben des Bibliothekswesens und bietet einen guten Überblick über die Vielfalt bibliothekarischer Institutionen in Deutschland

Die Deutsche Digitale Bibliothek (DDB) bündelt das deutsche kulturelles Erbe aus rund 4'800 Institutionen aus Kultur und Wissenschaft. Es gibt digitalisierte Bücher, Zeitungen, Archivalien, Denkmäler, Bilder, Skulpturen, Musikstücke und andere Tondokumente, Filme und Noten.

Die zentrale Archivbibliothek Deutschlands. Sie sammelt, dokumentiert und archiviert lückenlos alle Medienwerke, die seit 1913 in und über Deutschland oder in deutscher Sprache veröffentlicht werden: Bücher, Zeitschriften, CDs, Schallplatten, Karten oder Online-Publikationen. 

Das Deutsche Musikinformationszentrum (miz) ist die zentrale Anlaufstelle für alle Fragen rund um das Musikleben in Deutschland.

Das thematische Spektrum des miz ist breit gefächert und reicht von der musikalischen Bildung und Ausbildung über das Amateurmusizieren und die professionelle Musikausübung bis zu Medien und Musikwirtschaft.

Seinen Service hat das miz auf der umfangreichen Datensammlung des Musik-Almanachs aufgebaut: Das Nachschlagewerk zum Musikleben, herausgegeben vom Deutschen Musikrat, erschien seit 1986 und bis 2007 in Abständen von jeweils etwa drei bis vier Jahren und wurde ab 1998 vom miz inhaltlich verantwortet. Indem das miz in Trägerschaft des Deutschen Musikrats (DMR) steht, nutzt es die Infrastruktur und das Netzwerk des DMR sowie das Spezialwissen seiner Kooperationspartner aus allen Bereichen des Musiklebens.

Die handgeschriebenen Bücher aus Mittelalter und Neuzeit sind unikale Kulturobjekte und einmalige historische Quellen. Das Handschriftenportal (HSP) ist das zentrale Online-Portal für diese Buchhandschriften in deutschen Sammlungen.

Im HSP werden Handschriften oder Fragmente und andere Überreste von Handschriften zusammen mit ersten Basisdaten unter ihrer jeweiligen Signatur online nachgewiesen und mit den vorhandenen Erschließungsdaten und Digitalisaten verknüpft.

…bietet eine Übersicht über die verschiedenen Fachinformationsdienste für die Wissenschaft (FID) und deren Vorgänger, die Sondersammelgebiete (SSG). Sie finden Informationen über die regionalen und fachlichen FID, deren Erwerbungsprofile und Serviceangebote sowie Kontaktdaten der Bibliotheken und wissenschaftlichen Institute. 

Portal für digitalisierte Dokumente der Biblioteca Nacional de España. Es bietet kostenlosen Zugang zu Tausenden von digitalisierten Dokumenten, darunter Bücher, die zwischen dem 15. und 20. Jahrhundert gedruckt wurden, Manuskripte, Zeichnungen, Flugblätter, Plakate, Fotografien, Atlanten, Notenblätter, historische Presse und Tonaufnahmen.

Die BnF hat den Auftrag, das nationale dokumentarische Erbe zu sammeln, zu katalogisieren, zu bewahren, zu bereichern und zu vermitteln. Die BnF stellt sicher, dass möglichst viele Menschen Zugang zu den Sammlungen vor Ort und über Fernzugriff haben und entwickelt die nationale und internationale Zusammenarbeit.

Gallica est la bibliothèque numérique de la Bibliothèque nationale de France et de ses partenaires. En ligne depuis 1997, elle s’enrichit chaque semaine de milliers de nouveautés et offre aujourd’hui accès à plusieurs millions de documents.

Titres de presse quotidienne publiés sur le territoire français (y compris les anciennes colonies), depuis la fin du 18e siècle, jusqu'aux premières années après la deuxième Guerre mondiale.

Sélections des titres de presse et de revues disponibles sur Gallica, organisés par types de publications (quotidiens, hebdomadaires, revues), par thématiques, par aires géographiques ou par périodes historiques.

Über 28 Mio. Digitalisate werden auf dieser Seite der Öffentlichkeit zur Verfügung gestellt. Neben Büchern, Noten, Zeitschriften, Handschriften, Bilder und Karten findet man auch alle auf schwedisch publizierten Zeitungen (ca. 3.9 Mio. Seiten). 

Archiv- und Manuskriptkatalog, enthält unter anderem Manuskripte und unveröffentlichte Dokumente, persönliche Papiere, Korrespondenz und Tagebücher, Familien- und Nachlasspapiere, Aufzeichnungen des India Office und private Papiere, Drucke des India Office, Zeichnungen und Gemälde, Fotografien sowie gefährdete Archivbestände.

The British Library is the national library of the United Kingdom. The collection of over 170 million items includes artefacts from every age of written civilisation. The British Library keeps the nation’s archive of printed and digital publications, adding around three million new items to our collection every year. 

Bitte beachten Sie: Wegen eines Cyberangriffs ist diese Site im Moment nicht zugänglich. Für eine Recherche nutzen Sie bitte den provisorischen Katalog.

Alphabetica è un portale bibliografico avanzato, che recupera notizie e materiali all'interno di un ecosistema digitale che connette banche dati diverse. Il portale restituisce all'utente materiali presenti nelle banche dati storiche dell’ICCU (Istituto Centrale per il Catalogo Unico): OPAC SBN, Manus Online, EDIT16, SBN Teca, Cataloghi Storici Digitalizzati.

Il portale si rivolge a un pubblico curioso, che desidera approfondire la conoscenza di un determinato argomento o materiale costruendo una collezione personalizzata o anche solo esplorando il patrimonio delle biblioteche italiane.

Der Catalogo collettivo delle biblioteche del Servizio Bibliotecario Nazionale von Italien enthält über 20 Mio. Medien mit über 116 Mio. Standorten aus 7'000 Bibliotheken. Bei diesen Zahlen erscheinen über 917'000 Digitalisate eine fast kleine Menge...

Wikipedia-Liste mit Nationalbibliotheken weltweit.

Die gemeinsame Digitale Bibliothek bedeutender US-amerikanischer Forschungs- und Universitätsbibliotheken und der Biblioteca de la Universidad Complutense de Madrid umfasst mehr als 10 Mio. Bände unterschiedlicher Fachgebiete. Die Digitalisate stammen von in den Bibliotheken selbst gescannten Werken und aus der Zusammenarbeit einzelner Partnerbibliotheken mit Google, dem Internet Archive und Microsoft. Gemeinfreie Werke (Vor 1872 ausserhalb der USA erschienene Bücher) können im Volltext gelesen werden (einzelne Seiten sind als PDF-Datei speicherbar). Eine Volltextsuche ist über den gesamten Bestand und in einzelnen Digitalisaten möglich.

The Library of Congress is the largest library in the world, with millions of books, films and video, audio recordings, photographs, newspapers, maps and manuscripts in its collections. The Library is the main research arm of the U.S. Congress and the home of the U.S. Copyright Office.