Informationen über Cyberbedrohungen, Melden von Vorfällen oder Schwachstellen. Aufklärung über Abofallen, betrügerische Gewinnspiele, dubiose Shops, finanzielle Hilferufe, Fake-Support, gefälschte Drohmails von Behörden, Romance Scam, Sextortion, Phishing und mehr.

Die App bietet einen Überblick über Risiken im Internet. Fünf Module, «Technische Bedrohungen», «Datenschutz», «Cyber Mobbing», «Sich vor Betrug schützen» und «Sexting», helfen dabei, mehr Sicherheit im Internet zu erlangen.

Die Kantonspolizei Zürich betreibt www.cybercrimepolice.ch um die Bevölkerung vor aktuellen Gefahren aus dem Internet zu warnen. 

Das kostenlose Game will den Umgang mit persönlichen Daten und Datenschutz sensibilisieren. Es beruht auf einer 18-monatigen journalistischen Recherche und wurde speziell für den Einsatz im Schulzimmer entwickelt. Verfügbar in den Sprachen Französisch, Deutsch, Italienisch, Rumantsch und Englisch.

Willkommen bei der Lernumgebung des Datenschutzbeauftragten des Kantons Zürich

Neben den besten Videos aus dem jährlich stattfindenden Datenschutz-Videowettbewerb finden Sie weitere Erklär- und Informationsvideos zu diesem wichtigen Thema.

Die Digital Society Initiative (DSI) gestaltet die digitale Transformation von Gesellschaft und Wissenschaft. Mit interdisziplinären Aktivitäten in Forschung, Bildung und Öffentlichkeitsarbeit ist die DSI das Kompetenzzentrum der Universität Zürich (UZH) zum digitalen Wandel.

Die Strategie Digitale Schweiz gibt die Leitlinien für die digitale Transformation der Schweiz vor. Sie ist für die Bundesverwaltung verbindlich. Für andere Akteure wie Kantone, Gemeinden, Wirtschaft, Wissenschaft und Zivilgesellschaft dient sie als Orientierung mit dem Ziel, die Chancen der digitalen Transformation für alle bestmöglich zu nutzen.

Welche Vorsichtsmassnahmen erhöhen die Sicherheit im digitalen Finanzbereich? Informationen zur digitalen Sicherheit, Bedrohungen im Internet und Tipps, wie man sich am besten schützt.

Dieses Merkblatt des Mittel- und Berufsschulamtes des Kantons Zürich listet 12 einfache Regeln, um Datenschutz und Datensicherheit im Alltag zu gewährleisten.

Der Schweizer IT-Bernhardiner informiert über sichere Geräte, sicheres Surfen, Risiken im Internet, Sicherheitschecks und anderes mehr.

Das Bundesamt für wirtschaftliche Landesversorgung (BWL) stellt Veröffentlichungen zum IKT-Minimalstandard, lebenswichtige Produkte/Dienstleistungen wie Wasser und Gas, Abfall, Lebensmittel, Strom, Fernwärme und -kälte und öffentlicher Verkehr zur Verfügung.

Der eidg. Datenschutzbeauftragte (EDÖB) hat alle relevanten Links (Gesetzgebung, Merkblätter, Musterbriefe, Datensammlungen, Leitfäden) zum Thema Datenschutz in der Schweiz auf dieser Seite zusammengestellt.

Das Vergleichsportal experte.de testet und vergleicht Software & Tools, die die Sicherheit der IT-Infrastuktur erhöhen.

Diese Site enthält folgende Tools: MX Lookup, Blacklists, DMARC, Diagnostics, Email Health, DNS Lookup und Analyze Headers

Testen Sie bei der Datenschutzbeauftragten des Kantons Zürich, ob Ihr Passwort sicher ist.

Das Kürzel steht für Sichern · Updaten · Prüfen · Einloggen · Reduzieren und bietet Tipps zur Verbesserung der Cybersicherheit vom Bundesamt für Cybersicherheit BACS.

Die Schweizerische Kriminalprävention (SKP) ist eine interkantonale Fachstelle im Bereich Prävention von Kriminalität und Kriminalitätsfurcht. Sie wird von der Konferenz der kantonalen Justiz- und Polizeidirektorinnen und -direktoren (KKJPD) getragen und von einer ständigen Kommission der KKJPD, der sogenannten Leitungskommission der Schweizerischen Kriminalprävention, betrieben. Die Schweizerische Kriminalprävention befindet sich im Haus der Kantone in Bern.